Kneipenabend am 6. September mit Preisvogelschießen

Quatschen mit Soße, die II.

Ende Mai veranstaltete der Schützenverein Valbert erstmalig einen sogenannten „Kneipenabend“ unter dem Motto „Quatsch(en) mit Soße“ im Speiseraum der Ebbehalle. Seinerzeit nutzten rund 80 Dorfbewohner die Gelegenheit mal wieder ein frisch gezapftes Pils, ein Glas Wein oder Wasser in einer kneipenähnlichen Atmosphäre zu genießen. Vor allem der Austausch untereinander steht und stand dabei im Vordergrund, fehlt doch seit Jahren ein zentraler Anlaufpunkt dazu im Dorf. Am kommenden Freitag, 6. September kommt es nun zur zweiten Auflage an besagtem Ort. Die Verantwortlichen des Vereins richten den Speiseraum wieder gemütlich her, zudem werden auch draußen wieder Sitzgelegenheiten und Stehtische aufgestellt. Von 19 bis 1 Uhr hat die „Stundenkneipe“ geöffnet.

Reichte man im Mai noch „kalte Snacks“ auf die Hand, so wird nächste Woche der Grill angeworfen. Ein Team vom Dorfverein „Gemeinsam für Valbert“ übernimmt das Catering in fester Form und kann so weiteres Kapital für die Schaffung des Dorfgemeinschaftsraums erwirtschaften. Hand in Hand wird an dieser Stelle also gemeinsam für die Idee gearbeitet.


Damit aber nicht genug. Wir hatten Glück, dass wir beim Schützenfest den Prinzenvogel haben schießen können, denn beim geplanten sich daran anschließenden Preisvogelschießen versagte die Technik. An der Vogelrute war ein Bolzen, wohl durch Ermüdung, nach über 40 Jahren Betrieb irreparabel gerissen. Kurzfristig konnte dies nicht repariert werden. Kurzerhand beschlossen wir noch am Schützenfestsonntag-nachmittag, den Preisvogel beim geplanten Kneipenabend „nachzuschießen“. So soll es nun sein. Die erforderlichen Genehmigungen liegen vor, eine neue Winde ist bereits installiert und ab kurz nach 19 Uhr wird dann auf den Preisvogel angelegt. Die auf dem Fest erworbenen Lose behalten Ihre Gültigkeit. Für diejenigen, die spontan noch einsteigen wollen, werden noch Lose bereit gehalten. Die Orden für die erfolgreichen Schützen um Krone, Zepter, Apfel, die Flügel und letztlich den Rumpf werden dann in 2020 beim ersten Antreten am Samstagnachmittag auf dem Fest verliehen. So haben wir aus der Not eine Tugend gemacht und die ersten Reaktionen auf diese schnelle Idee waren durchweg positiv. Wir freuen uns auf einen schönen Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.